DekorationDIYInspiration & Ideen

Anleitung für Wabenbälle

Im letzten Bastel-Tutorial habe ich euch bereits gezeigt wie man Pompoms als Deko-Variante anfertigt. Heute möchte ich euch zeigen wie man Wabenbälle, auch Honey Combs genannt, bastelt. Das ist schon etwas komplizierter und aufwendiger als beim Pompom, sieht dafür aber umso schöner aus.

Für die Wabenbälle benötigt ihr folgende Utensilien:

  • Mind. 20 Blatt Seidenpapier
  • Pappe für Schablonen
  • Papier als Markierungsunterlage
  • Stift
  • Lineal
  • Schere
  • Einen langen Faden, Schnur oder Band
  • Klebestift
  • Doppelseitiges Klebeband
  • Teller o.ä.

e_4

Als erstes legt ihr eure Schichten Seidenpapier aufeinander und schneidet sie in der gewünschten Größe zurecht. Ich habe Papier in den Maßen 25 x 40 cm gewählt. Statt 20 Lagen Papier könnt ihr auch mehr Lagen nehmen. Je mehr, desto kleiner die Waben. Außerdem ist so der Druck auf dem Papier bzw. dem Kleber geringer, wenn der Ball aufgefächert wird.

Bevor ihr mit dem Basteln loslegen könnt, müsst ihr euch noch eine Unterlage mit Hilfslinie anfertigen, die euch beim Zusammenkleben der einzelnen Lagen hilft. Je nach Größe eures Papiers bzw. Balls, müsst ihr die Größe der Unterlage anpassen. Ich habe 2 A4-Blätter zusammengeklebt, da ich kein großes Blatt mehr hatte. Auf diesem Blatt müsst ihr nun abwechselnd durchgezogene und gestrichelte Linien mit einem Abstand von 3 cm ziehen.

e_3

Nun legt ihr euer Papier mittig auf die Unterlage. Am besten ihr macht euch eine Markierung auf den Blättern. Legt nun die erste Lage Seidenpapier mittig auf die Unterlage und tragt den Kleber entlang der ersten Linie auf. Wenn eure erste Linie die durchgezogene ist, dürft ihr auch nur die restlichen durchgezogenen Linien bekleben. Die gestrichelten Linien werden erst mal nicht beklebt. Danach legt ihr die zweite Schicht Papier auf die erste. Dieses Mal tragt ihr auf den gestrichelten Linien Kleber auf. Das macht ihr abwechselnd, bis alle Schichten verarbeitet wurden. Wichtig ist nur, dass die Lagen nicht verrutschen, sonst werden eure Waben ungleichmäßig und unsauber. Was den Kleber betrifft, habe ich herumexperimentieren müssen. Auf normalem Seidenpapier reicht ein guter Klebestift aus. Auf goldenem oder anderem speziell beschichtetem Papier empfehle ich eher Flüssigkleber. Mein goldenes Papier war ziemlich bockig und wollte nicht mit dem Klebestift halten. Der Nachteil am Flüssigkleber ist jedoch, dass das Kleben eine etwas größere Sauerei ist und ihr evtl. die Schichten beim Aufklappen des Balles auseinanderfriemeln müsst. Tragt deshalb nur ganz dünne Linien auf. Ein super haltbarer Klebestift, sollte aber sicher ausreichen.

e_5

Sind alle Schichten übereinander geklebt, legt ihr euren Teller o.ä. mittig auf das Papier und zeichnet ein Mal drumherum. Jetzt könnt ihr den Kreis ausschneiden.

e_9

Als nächstes zieht ihr den Papierkreis leicht auseinander, um zu sehen auf welcher Seite sich die Waben befinden. Wenn sich die Waben oben und unten befinden und die offenen Stellen an den Seiten, falzt ihr den Kreis in der Mitte, sodass die untere und obere Wabenseite aufeinander liegen. Klappt den Kreis wieder auf und näht entlang der Linie eine Naht. Die Einstichstellen und Abstände können ruhig etwas größer sein. Wichtig ist nur, dass ihr um die beiden äußeren Kanten herumnäht.

e_12

Schaut euch noch mal den Verlauf der Waben an und achtetet darauf wo sich die beklebten Linien befinden. Legt den Kreis dazu am besten noch mal auf eure Unterlage. Die beklebten Linien legt ihr auf die durchgezogenen Linien der Unterlage. Die nicht beklebten Stellen liegen somit auf den gestrichelten Linien. An den nicht zusammengeklebten Stellen tragt ihr, wie am Anfang, mit dem Kleber Linien auf.  Nun faltet ihr die untere und obere Hälfte des Kreises wieder zusammen und erhaltet einen Halbkreis. Wartet noch ein bisschen, bis der Kleber haftet.

Im letzten Schritt klebt ihr die zuvor angefertigten Schablonen auf die beiden Kreishälften. Die Schablone sollte kleiner sein, als der Kreis, da sonst die Pappe aus dem Ball rausguckt. Auf die aufgeklebten Schablonen klebt ihr doppelseitiges Klebeband auf. Da ich keins hatte, habe ich wieder meinen Flüssigkleber genommen. Jetzt könnt ihr die beiden Hälften zusammenklappen. Achtet darauf, dass die Mittellinie des Kreises beim Zusammenklappen runtergedrückt ist, damit die beiden Hälften vollständig aufeinander liegen. Drückt die Hälften noch schön zusammen und fertig ist euer Wabenball.

e_15

Je nachdem wie gut euer Kleber trocknet, solltet ihr das Papier bzw. den Kreis vor dem Auffächern kurz ruhen lassen. Dann reißen eure Papierschichten auch nicht mehr auseinander, wenn ihr den Ball auseinanderklappt.

e_17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Mit der Nutzung dieses Formulars und des Setzens eines Häkchens, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.